Standpunkte: Gorleben

… das Transportbehälterlager in Gorleben, im Gegensatz zum Erkundungsbergwerk immer noch in Betrieb.
Hier werden zurzeit 113 Castoren ebenerdig in einer Stahlbetonhalle gelagert. Das Zwischenlager ist weder in seiner baulichen Konstruktion besonders gesichert (zum Beispiel durch extra dicke Betondecken oder -wände) , noch gibt es Pläne im Landkreis, was bei einem Störfall dort passieren soll. Für die Erstellung derartiger Pläne ist inzwischen das Land in der Pflicht. Beides ist kein wünschenswerter Zustand.

Gorleben als Standort eines atomaren Endlagers scheint mit dem Standortauswahlgesetz erst einmal aus der Schusslinie genommen zu sein, trotzdem sehe ich das nicht als gesichert an. Insbesondere nach den kürzlichen Äußerungen aus dem CDU-Umfeld kann es durchaus passieren, dass dieser Standort allein aufgrund dessen, dass man über ihn am meisten weiß, wieder in die engere Wahl gerät.